Die Säure AHA, BHA und PHA werden seit langem in der ästhetischen Medizin verwendet und werden immer populärer. Welche Rolle haben diese Säure? Sie schuppen beschädigte Schutzschicht der Haut ab und glättet. Die Säure hellen die Verfärbungen auf, reduzieren die Falten und vereinheitlichen die Kolorit. Sie nähren und pflegen die Haut und bereiten sie auf weitere Eingriffe vor. Diese Säure werden für Personen mit fettiger, reifer, glanzloser Haut mit Pickel empfohlen. Sie werden für Personen mit empfindlicher und zarter Haut nicht empfohlen, denn die Säure können Reizungen verursachen. Man kann folgende Säure hervorheben: AHA (Mandelsäure) und BHA (Glykolsäure, Milchsäure und Salizylsäure) und PHA.

Während der Eingriffe mit Säuren sollten Sie die Cremes mit Sonnenschutzfaktoren verwenden. In den Drogerien und Apotheken gibt es viele Produkte mit Lichtschutzfaktor. Sie besitzen meistens hohen LSF (25-50). Diese Creme hat fettige und schwere Konsistenz und kann auch die Haut weiß färben. Tragen Sie die Creme mit Sonnenschutzfaktor sehr aufmerksam auf, um die weißen Spuren zu vermeiden. Vor dem Auftragen der Creme kann man ein Peeling machen, um die Haut zu glätten. Das Peeling wird für Personen, die die Säure verwenden, nicht empfohlen.

Wozu dient die Creme mit Sonnenschutzfaktor während der Eingriffe mit Säuren? Gleich nach dem Eingriff ist die Haut gereizt, ausgetrocknet und beschädigt. Sie reagiert auch auf Sonnenbestrahlung sehr empfindlich. Manche Säure können auch die Verfärbungen verursachen. Die Haut verlangt den Schutz, den die Cremes mit Sonnenschutzfaktor geben. Dank denen wird die Haut gesunder, schöner und gepflegt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*